Querverweise


  1. Airbus A300 (zivil)
  2. Airbus A310 (ziv. und mil.)
  3. Airbus A318 (zivil)
  4. Airbus A319 (zivil)
  5. Airbus A320 (zivil)
  6. Airbus A321 (zivil)
  7. Airbus A330 (zivil)
  8. Airbus A340 (zivil)
  9. Airbus A380 (zivil)

Airbus


Airbus S.A.S. ist eine Tochtergesellschaft der EADS und neben Boeing einer der beiden weltweit führenden Luftfahrzeughersteller.

Die Zusammensetzung
Das Unternehmen wurde am 18. Dezember 1970 unter dem Namen "Airbus Industrie GIE" gegründet. Es ist hervorgegangen zum einen aus dem deutschen Konsortium "Deutsche Airbus" bestehend aus MBB (MBB: Messerschmitt-Bölkow-Blohm), zu 60% beteiligt, Dornier (20%) und Fokker-VFW (ebenfalls 20%), sowie aus der französichen "Aérospatiale". Diese wiederum ist zuvor durch Fusion der französichen Unternehmen "Sud Aviation", "Nord Aviation" sowie "SÉREB" entstanden. Grund des Zusammenschlusses zu einem europäischen Konsortium war die Produktion eines Passagierflugzeuges, welches zu jenen der US-amerikansichen Hersteller konkurrenzfähig ist. Einzeln wäre es den beteiligten Firmen nicht möglich gewesen.



Außerdem traten 1971 der spanische Flugzeughersteller "CASA", sowie 1979 die "Britisch Aerospace" Airbus bei.

Dieses Gebilde, bestehend aus verschiedenen Unternehmen, hatte bis zum Jahr 2000 bestand, als alle beteiligten Firmen - British Aerospace ausgenommen - zur "European Aeronautic Defence and Space Company" (EADS) fusionierten. Airbus wurde daraufhin eine eigenständige Gesellschaft französichen Rechts (Airbus S.A.S.). Es gehörte zu 80% der EADS und zu 20% der "BAE Systems" (dem Nachfolger von Britisch Aerospace).



Seit 6. September 2006 ist Airbus eine vollständige Tochtergesellschaft der EADS, da BAE Systems zu diesem Zeitpunkt seinen Anteil an EADS verkaufte.

Die wichtigsten zivilen Produktlinien
Das erste von Airbus produzierte Flugzeug war die A300, das erste Widebody-Passagierflugzeug mit zwei Triebwerken. Der Jugfernflug fand 1972 statt. Ihm folgte 1982 der Jungfernflug der A310 einer gekürzten Variante mit zahlreichen technischen Neuerungen - u. a. einem Zwei-Mann-Cockpit. Die Produktion wurde 2007 eingestellt.



Die wohl wichtigste Flugzeug-Familie von Airbus ist jene der A320. Sie besteht aus den Mustern A318, A319, A320 und A321. Die A320 war das erste Flugzeug der Familie und zugleich das erste zivile Verkehrsflugzeug, das vollstandig über (digitales) Fly-by-Wire gesteuert wird.

Anschließend in den 1990er Jahren wurden die Muster A330 und A340 entwickelt. Beide verfügen ebenfalls über eine Fly-by-Wire Steuerung. Sie wurden von Grund auf parallel entwickelt und sind sich sehr ähnlich. Der grundlegendste Unterschied besteht darin, dass die A330 zweistrahlig und die A340 vierstrahlig ist.



Das neueste bereits in Betrieb befindliche Muster ist die A380. Hierbei handelt es sich um das größte Passagierflugzeug der Welt. Es wurde komplett neu entwickelt und ist das erste Flugzeug mit zwei durchgehenden Etagen für Passagiere. Der Erstflug fand am 27. April 2005 statt und mit der Indienststellung am 25. Oktober 2007 bei Singapore Airlines löste es die Boeing 747 als das größte in Betrieb befindliche Passagierflugzeug der Welt ab.

Produktionsstandorte
Airbus produziert an verschiedenen Standorten in Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien sowie ab 2008 auch in China.

Die Endmontage fast aller Flugzeugmuster findet in Toulouse statt, hinzu kommen noch Endmontagelinien in Hamburg und Tianjin (China).

In Hamburg werden die Muster A318, A319, sowie A321 montiert. Dies sind zugleich auch die Einzigen, welche nicht in Toulouse gefertigt werden.

Desweiteren werden inTianjin ebenfalls Flugzeuge der A320-Familie endmontiert. Diese sind jedoch ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt.