Querverweise


  1. British Aerospace Corporation 146

British Aerospace Corporation


British Aerospace (BAe) war ein britischer Rüstungs- und Luftfahrtkonzern. Im Jahr 1999 übernahm BAe Marconi Electronic Systems, den Rüstungszweig der General Electric Company (GEC), und wurde unter dem Namen "BAE Systems" restrukturiert.

Geschichte
British Aerospace entstand 1977 durch eine vom Staat per Gesetz erzwungene Fusion von British Aircraft Corporation, Hawker Siddeley Aviation, Hawker Siddeley Dynamics und Scottish Aviation. Im Jahre 1979 trat BAe dem europäischen Konsortium Airbus bei.

Nachdem BAe auf staatliche Anordung gegründet wurde, war zunächst auch dieser der alleinige Eigentümer. Erst 1980 wurde die British Aerospace Corporation in eine public llimited company, plc (die englische Form einer Aktien Gesellschaft), umgewandelt, worauf hin der Staat 51,57% der Anteil verkaufte. Fünf Jahre später, 1985, verkaufte die Regierung alle verbliebenen Anteile, ausgenommen einer "Goldenen Aktie" im Wert von £1. Diese sichert dem englischen Staat ein Veto-Recht.

Ende der 1990er Jahre wurde die Konsolidierung für Luftfahrt- und Rüstungskonzerne aufgrund einer geänderten Martklage immer wichtiger. So war nach inoffiziellen Informationen ursprünglich bereits eine Fusion von BAe mit der deutschen DASA zwischen ihren Aufsichtsratsvorsitzenden Richard Evans (BAe) und Jürgen Schrempp (DASA) sogut wie "abgemacht". Als sich dann jedoch abzeichnete, dass GEC mit Marconi Electronic Systems sein Rüstungsgeschäft abgeben wollte, bevorzugte Evans die Übernahme von Marconi. Zu einem späteren Zeitpunkt im Jahre 2004 sagte er, dass er Angst hatte, dass ein amerikanischer Konkurent Marconi übernähme, gegen den BAe und DASA unterlegen gewesen wären.