Querverweise


  1. Douglas Aircraft Company DC-3 (ziv. und mil.)
  2. Douglas Aircraft Company DC-8 (zivil)
  3. Douglas Aircraft Company DC-9 (ziv. und mil.)

Douglas Aircraft Company


Die Douglas Aircraft Co., die 1967 als einer der beiden Fusionisten in die McDonnell Douglas Co. aufging, bestand seit 1928 (bzw. bereit seit 1921 unter dem Namen Douglas Co. Sie war eine amerikanische Firma, die sowohl militärische Flugzeuge als auch Flugzeuge für den kommerziellen Transport aller Art herstellte.

Gründer
Sir Donald Wills Douglas, Brooklyn, New York 06.04.1892 - 01.02.1981



Geschichte
Seinen ersten Auftrag erhielt Donald Wills Douglas vom Millionär David R. Davis, der 40.000 Dollar investierte, um das erste Flugzeug zu bauen, das nonstop von Küste zu Küste fliegen konnte. Hierzu gründeten beide in Los Angeles, Kalifornien, die Firma Davis-Douglas Co. Die "Cloudster" wurde gebaut, die zwar den Nonstop-Flug nicht leisten konnte, aber das erste Flugzeug wurde, das mehr als sein eigenes Gewicht transportieren konnte.

Davis verlor das Interesse und verkaufte seinen Firmenanteil an Douglas, der daraufhin im Juli 1921 die Firma Douglas Co. gründete und 1922 nach Santa Monica umzog. Er konnte einen Auftrag der Navi an Land ziehen und baute daraufhin seinen ersten Torpedo-Bomboer DT-1 (Douglas Torpedo 1), gefolgt von der Version DT-2. Auf der DT-2 aufbauend wurden später die "Douglas World Cruiser" hergestellt, von denen 2 die ersten Flugzeuge waren, die die Erde umrundeten.



1922 wurden 6 Flugzeuge für insgesamt 130.890 Dollar hergestellt und ausgeliefert. 1926 waren es 120. 1928 war die Firma bereits 25 Millionen Dollar wert. Am 20. November 1928 wurde die Douglas Aircraft Co. gegründet.

Die Krise im Jahr 1929 überstand Douglas durch den Bau von militärischen Transportflugzeugen. Ab 1932 wurden die Flugzeuge der DC-Reihe (DC-1, DC-2, DC-3) für die kommerzielle Luftfahrt gebaut. Bis 1940 wuchsen die Einnahmen auf ca. 61 Millionen Dollar.



Für die durch den 2. Weltkrieg angekurbelte Produktion wurden weitere Standorte in Kalifornien, aber auch in Chicago, Illinois und Oklahoma gegründet, die später wieder geschlossen wurden.

Später kamen auch Kampfflugzeuge (Jet Fighter), Lenkwaffen und Raketen hinzu.



1957 übergabe Sir Donald Douglas die Firmenpräsidentschaft an seinen Sohn, Donald Douglas Junior. Im April 1967 fusionierte die Douglas Aircraft Co. mit der McDonnell Aircraft Co. zu McDonnell Douglas. Douglas Senior blieb im Vorstand der Firma bis zu seinem Tod im Jahre 1981.

Flugzeuge
seit 1921: Torpedo-Bomber DT-1, DT-2
ab 1933: Transportflugzeug DC-1, 12 Passagiere
ab 1934: Transportflugzeug DC-2, 14 Passagiere
ab 1935: Transportflugzeug DC-3, bis zu 28 Passagiere oder 4500 Pfund Fracht
ab 1942: 4-motoriges Transportflugzeug DC-4, bis zu 80 Passagiere
ab 1946: Transportflugzeug DC-6, bis zu 102 Passagiere
ab 1953: Langstrecken-Transportflugzeug DC-7, bis zu 110 Passagiere
ab 1958: 4-motoriges Düsen-Transportflugzeug DC-8, bis zu 259 Passagiere
ab 1965: 2-motoriges Düsen-Transportflugzeug DC-9, bis zu 172 Passagiere