Querverweise


  1. Airbus
  2. Airbus A320-100
  3. Airbus A320-200

Airbus A320 Musterbeschreibung


Verwendung: Zivil
Die A320 war das erste Flugzeug von Airbus mit nur einem Gang in der Kabine, sowie das erste in Serie gebaute Zivilflugzeug überhaupt, das ausschließlich über Fly-by-Wire gesteuert wurde.

Geschichte
Der inoffizielle Beschluss zur Entwicklung des Flugzeugs wurde am 4. Juni 1981 gefällt, bereits zwei Tage später lag die erste Besellung über 25 Flugzeuge von Erstkunde Air France vor. Der offizielle Programmstart fand im März 1984 statt. Der Erstflug folgte am 14. Februar 1987 in Toulouse. Zulassung und Indienststellung bei dem Erstkunden Air France folgten ein Jahr später im Februar (Zulassung) bzw. April 1988.



Besonderheiten
Die A320 war bei ihrer Indienststellung aus verschiedenen Gründen eine Art Vorreiter.

Die wohl wichtigste Neuerung war aber die vollkommen über Fly-by-Wire ablaufende Steuerung. Dies bedeutet, dass die Bedieninstrumente nicht über direkte mechanische Verbindungen mit den Steuerflächen verfügen (Seilzüge etc). Die Steuersignale werden lediglich digital an einen Motor weitergeleitet welcher die Steuerflächen dann bewegt. Der Vorteil dabei liegt darin, dass zum einen Gewicht und dadurch Geld gespart wird, zum anderen liegt darin aber auch ein Sicherheitsgewinn begründet. Denn, bevor die tatsächliche Steuerung ausgelöst wird, werden die Steuersignale von Computern verarbeitet. Dadurch lässt es sich verhindern, dass das Flugzeug ungewollt in kritische Flugzustände kommt, für welche das Flugzeug nicht konstruiert worden ist (z. B. zu steile Kurven oder Rückenflug).



Eine weitere wichtige Neuerung bestand in der Einführung eines Glascockpits mit mehreren großen Bildschirmen im Cockpit (bei der A320 sind es insgesamt sechs). Dadurch wird das Cockpit wesentlich übersichtlicher. Es lassen sich somit die für den aktuellen Flugabschnitt relevanten Informationen besser finden, anzeigen und überwachen. Heute besitzen alle neu entwickelten Passagierflugzeuge Glas-Cockpits.