Querverweise


  1. Boeing
  2. Boeing 747-100
  3. Boeing 747-100B
  4. Boeing 747-100SR
  5. Boeing 747-200
  6. Boeing 747-200C
  7. Boeing 747-200F
  8. Boeing 747-200M
  9. Boeing 747-200SUD

Boeing 747 Musterbeschreibung


Verwendung: Zivile und militärische Verwendung
Umganssprachlich: Jumbo-Jet

Die Boeing 747 ist nach dem Airbus A380 das derzeit zweitgrößte Passagierflugzeug der Welt. Zuvor hielt sie von 1970 bis 2007 mehr als 37 Jahre lang den Titel des größten in Betrieb befindlichen Passagierflugzeuges. Die 747 ist das wohl bekannteste Flugzeug weltweit und anhand ihres "Buckels" in welchem sich unteranderem das Cockpit befindet leicht zu erkennen. Sie ist in erster Linie als Langstreckenflugzeug ausgelegt, allerdings gibt es auch Kurzstreckenvarianten. Diese sind vorallem für den japanischen Markt bestimmt und wurde nur in kleinen Stückzahlen gebaut.



Geschichte
Nach dem Boeing 1965 bei einem Wettbewerb um die Beschaffung eines neuen, großen Transportflugzeuges für die US Air Force ebenso wie Douglas gegen Lockheed unterlegen war, wurde die Entwicklung, nun für eine zivile Verwendung, dennoch fortgeführt. Es entstand die 747, aus dem Wettbewerd der USAF ist die Lockheed C5A hervorgegangen.

Mit einer Bestellung über 25 Maschinen im Wert von 525 Millionen $ durch Pan Am im April 1966 wurde das 747 Programm dann auch offiziell gestartet. Gerüchteweise lief das entscheidende Verkaufsgespräch zwichen dem Boeing Präsidenten William Allen und seinem Amtkollegen von Pan American World Airways Juan Trippe in etwa so ab: Trippe: "Wenn du es baust, kaufe ich es." Allen: "Wenn du es kaufst, baue ich es."



Aufgrund der Tatsache dass die 747 bereits von Anfang an auch als Frachter konzipiert wurde, wanderte das Cockpit eine Ebene nach oben. Dadurch wurde zum einen auf dem Hauptdeck mehr Platz geschaffen, zum Anderen wurde es dadurch möglich ein großes Bugladetor zu verwenden. Ursprünglich war es geplant den entstandenen Raum im "Buckel" hinter dem Cockpit als Ruheraum der Crew zu verwenden. Doch noch vor der Diensteinführung lies Trippe, damaliger Präsident von Pan Am, auch diesen Raum für die Passagiere reservieren - eine Cocktailbar fand dort ihren Platz.

Nach ihrem Roll-out am 30. September 1968, hatte die erste 747-100 ihren Erstflug am 9. Februar 1969. Das darauffolgende Zulassungsverfahren wurde - im Vergleich mit heutigen relativ schnell - bereits im Dezember des selben Jahres abgeschlossen, so dass Erstkunde Pan Am den Liniendienst bereits am 21. Januar 1970 auf der Strecke New York - London aufnehmen konnte.



Die einzelnen Versionen
In den folgenden Jahren wurde die 747 immer weiterentwickelt. So hatte die 747-200 bereits am 11. Oktober 1970 ihren Erstflug. Diese Version unterscheidet sich im wesentlichen durch eine überarbeitete Struktur (die -100er Maschinen zeigten bereits sehr früh kleinere Risse im Bereich des Oberdecks) sowie die Einführung anderer Triebwerke.

Bei der 747-300 wurden dann im wesentlichen das Oberdeck, also der "Buckel" verlängert, sowie wiederum neue Triebwerke eingeführt. Bei der Verlängerung des Oberdecks (oder auch Uppder Deck) ist anzumerken, dass diese zuvor bereits als Option auch für die 747-200 verfügbar war. Die -300 hatte ihren Erstflug am 5. Oktober 1982, von ihr wurden nur relativ wenig Exemplare gebaut. Dies lag daran, dass bereits kurz nach ihrer Diensteinführung die wesentlich verbesserte 747-400 angekündigt wurde.



Erst mit Einführung der 747-400 (Erstflug war am 29. April 1988) wurden weitergehende Modernisierungen vorgenommen, denn bis dahin hatte sich die Technik der 747 nicht wesentlich verändert. So erhielt sie eine komplett neue Avionik, neue Tragflächen sowie erneut modernere Triebwerke. Mit diesen Modernisierungen wurde bei der 747 nun auch - dem Trend von Airbus folgend - ein Zwei-Mann Cockpit eingeführt. Bis einschließlich der Version 300 war zusätzlich zu den Piloten noch ein Flugingenieur an Bord. Bei der 747-400 handelt es sich um die bisher erfolgreichste aller 747-Versionen.

Mit der Diensteinführung des A380 von Airbus im Oktober 2007 bei Singapore Airlines musste die 747 ihren Titel als das größte in
Betrieb befindliche Passagierflugzeug abgeben.

Als Antwort auf den Erfolg der A380 startete Boeing im November 2005 das 747-8 Programm mit einem Auftrag für 747-8 Frachter durch Cargolux und Nippon Cargo Airlines. Die 747-8 erhält unteranderem komplett neu entwickelte Tragflächen sowie in der Passagierversion ein erneut verlängertes Oberdeck. Während sich die Fracht Version bereits gut verkauft, hat bis Februar 2009 die Deutsche Lufthansa als einzige Airlines die Passagierversion geordert. Diese nennt sich 747-8 Intercontinental.