Querverweise


  1. Bombardier Aerospace

Bombardier Aerospace CRJ Series Musterbeschreibung


Verwendung: Zivil
CRJ steht für Canadair Regional Jet.

Bei der CRJ Series handelt es sich um eine Familie von Regionalverkehrsflugzeugen des kanadischen Flugzeugherstellers Bombardier. Der CRJ basiert auf den Challenger Geschäftsreiseflugzeugen von Bombardier und hatte in der Version CRJ100 am 10. Mai 1991 seinen Erstflug. Es handelt sich bei den Verkaufszahlen um den derzeit erfolgreichsten Regional Jet.



Geschichte
Bereits 1981, vor der Übernahme durch Bombardier, hatte Canadair erste Pläne ein auf der Challenger 600 basierendes Passagierflugzeug zu entwickeln. Dieses sollte etwa 24 Personen Platz bieten. Doch aufgrund mangelnden Interesses seitens der Fluglinien wurden diese Pläne bald wieder verworfen.

Erst 1987 wurden die Pläne, nun unter Bombardier, auf den ausdrücklichen Wunsch des späteren Erstkunden Lufthansa, wieder aufgegriffen. Der offizielle Programmstart war am 31. März 1989. Nun sollte der Jet allerdings wesentlich größer werden und ca. 50 Passagieren Platz bieten. Außerdem erhielt der Regional Jet gegenüber der Challenger für den Airlinebetrieb optimierte Tragflächen, ein EFIS-Cockpit, etwas stärkere Triebwerke sowie zusätzliche Treibstoffkapazitäten.



Nach dem Erstflug am 10. Mai 1991, wurde der CRJ100 am 31. Juli 1992 zugelassen und im Oktober des gleichen Jahres erstmals an Lufthansa ausgeliefert.

In den folgenden Jahren wurden zahlreiche modernisierte und verlängerte Varianten herausgebracht. So löste der CRJ200 1995 den CRJ100 in der Produktion ab. Bei ersterem handelt es sich im wesentlichen um eine Variante mit modeneren Triebwerken. Außerdem wurde für Northwest Airlines die Version CRJ440 entwickelt. Bei dieser handelt es sich um eine mit niedriegerem Maximalgewicht für maximal 44 Passagiere.



Außerdem hatten 1999 die verlängerte Version CRJ700 für 70 Passagiere, 2001 die Version CRJ900 für bis zu 86 Passagiere und die derzeit größte Variante - CRJ1000 für bis zu 104 Passagiere - im September 2008 ihren Erstflug.