Querverweise


  1. British Aerospace Corporation

British Aerospace Corporation 146 Musterbeschreibung


Verwendung: Zivil
Seit 1993 auch: Avro RJ
Umgangssprachlich: Jumbolino (nur im deutschsprachigen Raum)

Die British Aerospace BAe 146 ist ein vierstrahliges Kurzstrecken-Passagierflugzeug in Schulterdeckerausführung. Kennzeichnend für die Maschine ist neben der ausgeprägten negativen V-Stellung der Tragflächen und den vier Triebwerken ein für Regionalverkehrsflugzeuge außerordentlich geräumiger Rumpf. Sein umgangssprachlicher Spitzname - Jumbolino leitet sich von seiner Ähnlichkeit zur Jumbo genannten Boeing 747 ab. Die Wortschöpfung stammt von Piloten der Regionalfluglinie Crossair, bei welcher dieser Typ ebanfalls im Dienst stand.



Geschichte
Der ursprüngliche Entwurf mit der Bezeichnung HS146 stammt von Hawker Siddeley und aus dem Jahre 1973. Durch die Wirtschaftskrise Mitte der 1970er Jahre schwanden die Marktchancen für das geplante Zubringerflugzeug, so dass die Entwicklung zunächst auf Eis gelegt wurde. Erst 1978 nahm die staatliche British Aerospace (BAe) – in welcher Hawker Siddeley inzwischen aufgegangen war – das Projekt wieder auf.

Der Erstflug der 146-100 fand dann etwa drei Jahre später, am 3. September 1981, statt, gefolgt von jenem der um 2,4 Meter gestreckten 146-200 am 1. August 1982. Die Erstauslieferung der fand in der Version -100 im Jahr 1983 statt. Ende 1988 wurde dann die um nochmals 1,55 Meter gestreckte 146-300 eingeführt.



Ab 1992 wurden die Modelle überarbeitet. British Aerospace gründete hirzu 1993 die 100%ige Tochter Avro International Aerospace zur Produktion der nun Avro RJ (für RegioJet) genannten BAe 146. Die 146-100 wurde so zur Avro RJ70, die 146-200 zur RJ85 und die 146-300 zur RJ100. Gegenüber dem Ausgangsmuster von BAe erhielten die RJ neue leisere Triebwerke vom Typ Textron Lycoming LF507 mit einem Schub von 31,1 kN und modernere Avionik. Aerodynamische Verbesserungen reduzierten den Luftwiderstand und erhöhten die Leistungsdaten. Die Dienstgipfelhöhe wurde gesteigert, und durch Änderungen an der Struktur konnte das Gewicht gesenkt werden.

Der Erstflug der RJ85 erfolgte am 23. März 1992, der der RJ100 am 13. Mai 1992 und der der RJ70 folgte am 23. Juni 1992. Im Oktober 1998 wurde dann ein reines Geschäftsreiseflugzeug "Corporate Jet" ABJ-70 auf Grundlage der Avro RJ70 vorgestellt.



Am 27. November 2001 kündigte der inzwischen als BAE Systems firmierende Avro-Mutterkonzern infolge der Terroranschläge des 11. September 2001 das Ende einer als RJX vermarkteten Weiterentwicklung der Avro RJ an. Es lagen zu diesem Zeitpunkt Bestellungen für vierzehn RJX85 bzw. RJX100 vor. Außerdem existierten zu diesem Zeitpunkt bereits ein Prototyp und ein Serenflugzeug der RJX100 sowie ein Prototyp der RJY85.

Die Produktion der BAe 146 Familie endete so Anfang 2002. Zu diesem Zeitpunkt sind insgesamt 387 Exemplare aller Versionen gebaut worden.




©: Dies ist eine Bearbeitung dieses original Textes von diesen Autoren. Der Text steht unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" zur Verfügung.