Querverweise


  1. Lockheed

Lockheed L-1011 Musterbeschreibung


Verwendung: Zivil
Auch genannt: TriStar

Die Lockheed L-1011 TriStar ist ein dreistrahliges Großraumflugzeug für Kurz-, Mittel- sowie Langstrecken. Dieses Muster war das letzte zivile Flugzeugprogramm Lockheeds. Dreistrahlige Passagierflugzeuge wurden vor der Entwicklung von ETOPS-Richtlinien für zweistrahlige Flugzeuge auf Routen eingesetzt welche mit vierstrahligen Mustern nicht gewinnbringend zu betreiben waren.

Die TriStar unterscheidet sich äußerlich kaum von ihrem Hauptkonkurrenten der McDonnell Douglas DC-10. Sie lassen sich fast ausschließlich durch die Bauform des Hecktriebwerkes unterscheiden. Bei der Entwicklung der TriStar wurde ausschließlich auf das neue Rolls-Royce RB.211 gesetzt, was sich später jedoch als gravierender Nachteil erweisen sollte. Denn aufgrund der Art des Einbaus im Heck war es konstruktiv nicht mehr möglich andere Triebwerke zu verwenden. Und da Rolls-Royce zu Anfang gravierende Entwicklungs und Produktionsprobleme hatte, wurde das gesamte Programm zurück geworfen. Außerdem wollte viele amerikanische Airlines lieber ein US-amerikanisches Triebwerk einsetzten. Beide Faktoren führten dazu, dass sich die DC-10 längerfristig gegen die TriStar durchsetzte.

Letztendlich war die TrieStar mit "nur" 250 gebauten Exemplaren für Lockheed nie gewinnbringend, was zum bis heute endgültigen Rückzug des Herstellers (mittlerweile Lockheed Martin) aus dem zivilen Flugzeugmarkt führte.