Querverweise


  1. McDonnell Douglas Corp.

McDonnell Douglas Corp. MD-80 Musterbeschreibung


Verwendung: Zivil
Die McDonnell Douglas MD-80 ist ein zweistrahliges Standardrumpfflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers McDonnell Douglas. Dieses Kurz- und Mittelstreckenflugzeug ist mit 1.191 verkauften Exemplaren der erfolgreichste Jet von McDonnell Douglas. Seinen Erstflug absolvierte das Flugzeugmuster in der Version MD-81 am 18. Oktober 1979.

Geschichte
In den 70er Jahren wurde eine weitere Streckung der Douglas DC-9 geplant. Das Projekt wurde als DC-9-80 Wirklichkeit. Am 18. Oktober 1979 hob der erste Prototyp zum Jungfernflug ab. Ende 1980 wurden die ersten MD-81 an die Erstkunden Swissair und Austrian Airlines ausgeliefert.



Mitte der 1980er Jahre brachte auch Boeing mit der 737-300 eine Weiterentwicklung seines Kurz- und Mittelstreckenflugzeuges heraus - die 737 benutzte im Gegensatz zur MD-80 jedoch die effizienteren Turbofan-Triebwerke vom Typ CFM56. McDonnell Douglas versuchte, mit der MD-87 wieder stärker ins Geschäft zu kommen. Dieses Flugzeug hatte eine ähnliche Kapazität wie die Boeing 737-300 und erweiterte somit das Kapazitätsspektrum der MD-80 nach unten. Auf Veranlassung von Delta Air Lines überarbeitete McDonnell Douglas später die MD-82, woraus die MD-88 hervorging. Diese absolvierte 1988 ihren Erstflug.

Ende der 80er Jahre begann Airbus jedoch mit der A320–Familie die Rolle von McDonnell Douglas als Alternative zu Boeing zu übernehmen. Die A320–Familie war wie die 737 der zweiten und dritten Generation mit dem moderneren Triebwerk ausgestattet. Dennoch war McDonnell Douglas weiterhin sehr erfolgreich und konnte in den Jahren 1990 und 1991 jeweils 139 MD-80 ausliefern – die höchste Fertigungsrate in der Produktionsgeschichte.



Mitte der 1990er kam die als Nachfolger geplante MD-90 heraus. Dieses Muster konnte jedoch nicht an die alten Erfolge anknüpfen. Nach der Übernahme von McDonnell Douglas durch Boeing im Jahre 1997 wurde das Ende der MD-80–Produktion schnell besiegelt und so wurde die letzte Maschine Ende 1999 ausgeliefert.

Nachteile gegenüber der 737 bzw. A320-Serie
Bedingt durch die Verwendung des inzwischen veralteten JT8D Triebwerks ist die MD-80 weniger treibstoffeffizient als z.B. der Airbus A320 oder die neueren Boeing 737 Modelle. Im typischen Flugbetrieb verbraucht das Flugzeug etwa 1.050 Gallonen Treibstoff pro Flugstunde. Die größere 737-800 verbraucht dagegen nur 850 Gallonen pro Stunde (19% Ersparnis). Etliche Fluggesellschaften haben deshalb im 21. Jahrhundert damit begonnen, ihre Maschinen durch effizientere Modelle zu ersetzen.




©: Dies ist eine Bearbeitung dieses original Textes von diesen Autoren. Der Text steht unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" zur Verfügung.